Suche

Digitalize Global

Unternehmensformen in den USA: LLC oder Corporation, was ist die richtige Wahl?

Unternehmensformen in den USA: LLC oder Corporation, was ist die richtige Wahl?

Table of Contents

Was ist eine Unternehmensform?

Eine Unternehmensform, auch als Rechtsform oder Gesellschaftsform bezeichnet, legt die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen fest, unter denen ein Unternehmen gegründet und betrieben wird. Die Wahl der passenden Unternehmensform ist eine der wichtigsten Entscheidungen für Gründer, da sie weitreichende Auswirkungen auf Haftungsfragen, Steuerlast, Kapitalbeschaffung, Verwaltungsstrukturen und viele andere Aspekte hat.

Die Unternehmensform definiert rechtlich gesehen, wer der Eigentümer des Unternehmens ist und welche Rechte und Pflichten damit verbunden sind. Sie regelt die Entscheidungsstrukturen und die Art und Weise, wie Gewinne und Verluste behandelt werden. Unterschiedliche Formen bieten verschiedene Levels an persönlichem Haftungsschutz für die Eigentümer. Auch in steuerlicher Hinsicht ergeben sich je nach Rechtsform sehr unterschiedliche Konsequenzen.

Es gibt sowohl einfache Formen wie die Einzelunternehmung als auch komplexere Strukturen wie Kapitalgesellschaften. Die passende Wahl hängt von vielen Faktoren ab, etwa der Größe, den Wachstumsplänen und Kapitalanforderungen des Unternehmens sowie dem gewünschten Maß an Formalisierung und Regulierung. Eine sorgfältige Analyse von Chancen und Risiken der jeweiligen Optionen ist für Gründer unerlässlich.

Haftungsbeschränkung – der Schlüsselvorteil

Sowohl US-LLCs als auch US-Corporations bieten ihren Eigentümern einen zentralen Vorteil:

Den Haftungsschutz. Das bedeutet, dass die persönlichen Vermögenswerte der Inhaber im Regelfall vor Unternehmensverbindlichkeiten und Klagen geschützt sind. Hierin unterscheiden sich die beiden Gesellschaftsformen nicht. Der Hauptunterschied liegt stattdessen in der Organisationsstruktur und Besteuerung.

Flexibel oder formell organisiert?

LLCs punkten durch ihre flexiblere Struktur und unkompliziertere Verwaltung. Sie können von einem oder mehreren Mitgliedern geführt werden, ohne viele der formellen Anforderungen wie jährliche Sitzungen, Protokollführung etc. erfüllen zu müssen. Corporations hingegen erfordern eine formellere Aufstellung mit Vorstand, regelmäßigen Sitzungen und umfangreichen Berichts- und Dokumentationspflichten.

Die Steuerfrage: Durchlauf oder Doppelbesteuerung?

Den größten Unterschied macht die Besteuerung aus. LLCs profitieren von der Durchlaufbesteuerung (Pass-Through-Taxation): Die Einkünfte werden den Mitgliedern zugerechnet, die sie auf ihren persönlichen Steuererklärungen versteuern. Bei Corporations kann es zu einer Doppelbesteuerung kommen: Als C-Corp zahlt die Firma selbst bereits Steuern auf Unternehmensebene, Dividenden an Aktionäre werden dann nochmals besteuert. Um dies zu vermeiden, können sich Corporations als S-Corps für die Durchlaufbesteuerung qualifizieren.

Kapitalbeschaffung und Investoren gewinnen

In Sachen Kapitalbeschaffung haben Corporations klare Vorteile, da sie einfach Aktien ausgeben können. Dies macht sie für Investoren attraktiver. Bei US-LLCs ist der Handel der Eigentumsanteile deutlich komplexer, was viele Investoren abschrecken kann.

Die richtige Wahl für Ihre Ziele und Größe

LLCs empfehlen sich häufig für kleinere, nicht-börsennotierte Unternehmen, die Wert auf Flexibilität, effizienten Betrieb und steuerliche Vorteile legen. Corporations eignen sich tendenziell besser für größere Firmen, wenn Kapitalbeschaffungspläne bestehen oder wenn eine formale, klar geregelte Struktur gewünscht ist.

Vergleichstabelle

Unterschiede zwischen Unternehmensformen

Eine Vergleichstabelle, die die wesentlichen Unterschiede zwischen einer LLC, einem C-Corp und einem S-Corp aufzeigt

MerkmalLLCC-CorpS-Corp
HaftungBeschränkte Haftung für MitgliederBeschränkte Haftung für AktionäreBeschränkte Haftung für Aktionäre
SteuerungFlexibel, kein formelles Management erforderlichFormelles Management, Vorstand und jährliche Treffen erforderlichFormelles Management, Vorstand und jährliche Treffen erforderlich
BesteuerungDurchlaufsteuerung (einmalige Besteuerung)Doppelbesteuerung (auf Unternehmens- und Dividendenebene)Durchlaufsteuerung (einmalige Besteuerung), muss bestimmte Kriterien erfüllen
EigentümerschaftMitglieder, keine AktienAktionäre, Aktien frei handelbarAktionäre, Aktien frei handelbar, beschränkt auf 100 Aktionäre und nur eine Klasse von Aktien
KapitalbeschaffungSchwieriger, da keine Aktien ausgegeben werdenEinfacher durch AktienverkaufEinfacher durch Aktienverkauf, aber mit Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl und Art der Aktionäre
Geeignet fürKleinere, private Unternehmen oder Start-upsGrößere Unternehmen oder solche, die Börsengänge planenKleinere Unternehmen, die Vorteile einer Körperschaft ohne Doppelbesteuerung suchen

Fazit für ausländische Gründer:

Für ausländische Gründer, die in den USA ein Unternehmen aufbauen möchten, hat die LLC einige entscheidende Vorteile gegenüber der Corporation.

Die Limited Liability Company bietet durch ihre Pass-Through-Besteuerung erhebliche steuerliche Erleichterungen. Das Einkommen wird nur auf Ebene der Mitglieder besteuert und es kommt zu keiner Doppelbesteuerung wie bei vielen Corporations. Gerade für Existenzgründer aus dem Ausland mit oft knappen finanziellen Mitteln ist dieser Vorteil sehr bedeutsam.

Hinzu kommt die flexiblere und unkompliziertere Governance-Struktur der LLC im Vergleich zur formelleren Corporation. Ausländische Unternehmer müssen sich weniger um komplizierte Formalitäten wie Aktionärssitzungen, Protokollführung etc. kümmern und können ihr Geschäft schlanker organisieren.

Der große Nachteil der LLC bei der Kapitalbeschaffung durch Aktienverkäufe fällt für viele ausländische Neugründungen zunächst nicht so schwer ins Gewicht. In der Frühphase steht sowieso erstmal die operative Geschäftstätigkeit im Fokus.

Sofern keine börsengängige Größe und Wachstumsfinanzierung durch Investoren von Anfang an geplant ist, dürfte für die meisten ausländischen Existenzgründer in den USA daher die LLC die bessere Wahl als Startrampe sein. Die Flexibilität und Effizienz dieser Unternehmensform vereinfacht den Einstieg erheblich. Ein späterer Formwechsel zur Corporation bei entsprechendem Wachstum ist dabei immer noch möglich.

War dies nützlich?

Ja
Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Disclaimer: Bitte beachten Sie, dass die genannten Daten, Steuersätze und Regelungen sich im Laufe der Zeit ändern können. Treffen Sie keine eigenständigen Entscheidungen, ohne sich zuvor von einem Experten für Ihre individuelle Situation beraten zu lassen. Es ist in Ihrem Interesse, stets individuelle Informationen von einem erfahrenen Experten zu erhalten, der Ihre Situation kennt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Leave the field below empty!

Ähnliche Themen
Neu