Suche

Digitalize Global

FATCA: Was es ist, wie es funktioniert und die wichtigsten Unterschiede zum CRS

Verständnis von FATCA: Was es ist, wie es funktioniert und die wichtigsten Unterschiede zum CRS

Table of Contents

Einleitung

Der Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) ist ein entscheidendes US-Gesetz, das darauf abzielt, Steuerhinterziehung durch US-Bürger mit Auslandskonten zu bekämpfen. 2010 in Kraft getreten, fordert FATCA umfassende Meldepflichten für ausländische Finanzinstitute (FFIs) in Bezug auf US-Kontoinhaber. Dieser Artikel beleuchtet die Feinheiten von FATCA, seine Funktionsweise und wie es sich vom Common Reporting Standard (CRS) der OECD unterscheidet.

Was ist FATCA?

FATCA, oder der Foreign Account Tax Compliance Act, ist ein US-Gesetz, das 2010 erlassen wurde, um Steuerhinterziehung durch US-Bürger mit Konten und Vermögenswerten im Ausland zu verhindern. Es erfordert, dass ausländische Finanzinstitute (FFIs) Informationen über Finanzkonten, die von US-Steuerpflichtigen gehalten werden, an den Internal Revenue Service (IRS) melden.

Ziele von FATCA

Das Hauptziel von FATCA ist es, Steuerhinterziehung durch US-Bürger und -Einrichtungen durch die Nutzung ausländischer Konten zu erkennen und zu verhindern. Durch erhöhte Transparenz und die Sicherstellung, dass US-Steuerzahler ihre Auslandsvermögen offenlegen, zielt FATCA darauf ab, die Steuereinhaltung zu verbessern und die Steuerbasis zu erweitern.

Hauptkomponenten von FATCA

Meldepflichten für ausländische Finanzinstitute

Ausländische Finanzinstitute müssen detaillierte Informationen über Konten, die von US-Steuerpflichtigen gehalten werden, an den IRS melden. Dies umfasst:

  • Angaben zum Kontoinhaber
  • Kontostände
  • Bruttoeinnahmen und -abhebungen

30% Quellensteuer

FFIs, die die FATCA-Meldeanforderungen nicht erfüllen, unterliegen einer 30%igen Quellensteuer auf bestimmte US-stämmige Zahlungen, wie Zinsen und Dividenden. Diese Strafe soll die Einhaltung fördern.

Zwischenstaatliche Vereinbarungen (IGAs)

Die USA haben zwischenstaatliche Vereinbarungen (IGAs) mit über 100 Ländern geschlossen, um die Umsetzung von FATCA zu erleichtern. Diese Vereinbarungen ermöglichen es FFIs, Informationen an ihre lokalen Steuerbehörden zu melden, die diese dann an den IRS weiterleiten.

Meldepflichten für US-Bürger

US-Bürger und ansässige Ausländer müssen ihre ausländischen Finanzvermögen melden, wenn diese bestimmte Schwellenwerte überschreiten. Diese Meldung erfolgt über die jährliche Steuererklärung und den Foreign Bank Account Report (FBAR).

Wie funktioniert FATCA?

Registrierung und Meldung durch FFIs

FFIs müssen sich beim IRS registrieren und zustimmen, Informationen über ihre US-Kontoinhaber zu identifizieren und zu melden. Dies umfasst:

  • Identifizierung von US-Konten mittels Sorgfaltspflichten
  • Jährliche Meldung von Kontoinformationen an den IRS oder die lokale Steuerbehörde im Rahmen eines IGA
  • Einbehaltung und Abführung der 30%igen Steuer auf US-stämmige Zahlungen an nicht konforme Kontoinhaber

Einhaltungspflichten für Einzelpersonen

US-Steuerzahler müssen ihre ausländischen Finanzvermögen offenlegen, wenn der Gesamtwert bestimmte Schwellenwerte überschreitet. Nichteinhaltung kann zu erheblichen Strafen führen, einschließlich Geldbußen und potenziellen strafrechtlichen Anklagen.

Auswirkungen von FATCA

Erhöhte Compliance-Kosten

FFIs entstehen erhebliche Kosten, um den FATCA-Anforderungen nachzukommen, einschließlich System-Upgrades, Mitarbeiterschulungen und Rechtskosten.

Verbesserte globale Steuertransparenz

FATCA hat globale Bemühungen zur Erhöhung der Steuertransparenz angestoßen und andere Länder inspiriert, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen, wie den Common Reporting Standard (CRS).

FATCA vs. CRS: Wichtige Unterschiede

Ursprung und Umfang

  • FATCA: Ein US-spezifisches Gesetz, das auf US-Steuerzahler mit ausländischen Konten abzielt.
  • CRS: Ein globaler Standard, entwickelt von der OECD, für den automatischen Austausch von Finanzkontoinformationen zwischen teilnehmenden Ländern.

Teilnehmer

  • FATCA: Umgesetzt durch IGAs mit über 100 Ländern.
  • CRS: Angenommen von über 100 Ländern, mit Ausnahme der USA.

Meldepflichten

  • FATCA: FFIs melden an den IRS oder über lokale Steuerbehörden im Rahmen eines IGA.
  • CRS: Finanzinstitute melden an ihre lokalen Steuerbehörden, die Informationen mit anderen teilnehmenden Ländern austauschen.

Sanktionen

  • FATCA: Nicht konforme FFIs unterliegen einer 30%igen Quellensteuer auf US-stämmige Zahlungen.
  • CRS: Keine spezifischen Sanktionen; die Einhaltung wird von den lokalen Steuerbehörden durchgesetzt.

FAQs zu FATCA

Was ist das Hauptziel von FATCA?
FATCA zielt darauf ab, Steuerhinterziehung durch US-Bürger und -Einrichtungen mit ausländischen Finanzkonten zu verhindern.

Wie unterscheiden sich FATCA und CRS?
FATCA ist ein US-Gesetz, das US-Bürger betrifft, während CRS ein globaler Standard ist, der den automatischen Informationsaustausch zwischen teilnehmenden Ländern ermöglicht.

Wer muss FATCA einhalten?
Ausländische Finanzinstitute, die Konten von US-Steuerpflichtigen führen, und US-Bürger mit ausländischen Finanzvermögen müssen FATCA einhalten.

Was passiert, wenn eine FFI FATCA nicht einhält?
Nicht konforme FFIs unterliegen einer 30%igen Quellensteuer auf bestimmte US-stämmige Zahlungen.

Wie werden die FATCA-Informationen gemeldet?
FFIs melden die Informationen entweder direkt an den IRS oder über ihre lokalen Steuerbehörden im Rahmen eines IGA.

Welche Strafen drohen US-Bürgern, die FATCA nicht einhalten?
US-Bürger, die ihre ausländischen Finanzvermögen nicht melden, können erheblichen Geldbußen und potenziellen strafrechtlichen Anklagen ausgesetzt sein.

Schlussfolgerung

FATCA hat erhebliche Auswirkungen auf die internationale Steuerlandschaft und die Compliance-Anforderungen für ausländische Finanzinstitute. Es dient als Modell für andere internationale Bemühungen zur Erhöhung der Steuertransparenz, einschließlich des CRS. Während FATCA spezifisch auf die USA ausgerichtet ist, strebt der CRS eine breitere globale Steuertransparenz an. Beide Systeme spielen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von Steuerhinterziehung und der Förderung der globalen finanziellen Integrität.

War dies nützlich?

Ja
Nein
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Disclaimer: Bitte beachten Sie, dass die genannten Daten, Steuersätze und Regelungen sich im Laufe der Zeit ändern können. Treffen Sie keine eigenständigen Entscheidungen, ohne sich zuvor von einem Experten für Ihre individuelle Situation beraten zu lassen. Es ist in Ihrem Interesse, stets individuelle Informationen von einem erfahrenen Experten zu erhalten, der Ihre Situation kennt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert